Home
Profisuche
Hilfe
Update
Buchtipps
Presse
Links
Info

Anzeige
booklooker.de - Der Flohmarkt für Bücher


Presseinformationen

(c) 1999-2012 Hendrik Berth, letzte Aktualisierung: 02.01.2012

Bei Verwendung der folgenden Informationen bitten wir um ein Belegexemplar. Der wörtliche Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf unserer schriftlichen Zustimmung.

Die Literaturdatenbank zur deutschen Wiedervereinigung

Seit der friedlichen Revolution in der DDR und der deutschen Wiedervereinigung 1990 entstand eine nahezu unüberschaubare Fülle von Forschungsergebnissen und Publikationen verschiedenster Fachrichtungen zu dieser Thematik. Zur Verdeutlichung: Seit 1990 erschienen pro Tag (!) durchschnittlich etwa 1,6 Bücher, insgesamt mehr als 8.800.

Ausgehend von eigenen psychologischen Forschungsarbeiten an der Technischen Universität Dresden zu deutsch-deutschen Differenzen und dem Befinden der Ostdeutschen im Transformationsprozess werden durch uns seit 1996 systematisch Literaturnachweise aller Wissensgebiete zum Thema Wiedervereinigung gesammelt.

Daraus entstand die weltgrößte Literaturdatenbank zu diesem Thema (Wiedervereinigung Deutschlands, Wende, DDR, Ostdeutschland, Transformationsprozesse, Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen usw.).

Seit Mai 1999 ist unter der URL http://www.wiedervereinigung.de der komplette Bestand kostenlos online abfragbar.

Die Datenbank umfasst Literatur aller Fachgebiete, von Geschichte, über Politik, Pädagogik, Rechtswissenschaft, Wirtschaft bis hin zu Psychologie oder Soziologie. Es wird zunehmend versucht, auch Publikationen aus der Zeit vor der Wiedervereinigung zu integrieren, um so eine umfassende Rückschau auf die DDR zu ermöglichen, die nicht nur für Historiker interessant ist. Im Datenbestand sind auch belletristische Werke, z. B. Erlebnisberichte aus der Zeit der Wende oder Romane mit dem Thema Wiedervereinigung enthalten.

Die Online-Datenbank umfasst momentan über 53.000 Literaturnachweise (Dezember 2007). Aufgenommen werden (fast) ausschließlich in Printmedien veröffentlichte Arbeiten (Bücher, Sammelbände, Zeitschriftenaufsätze). Nicht registriert werden (mit wenigen Ausnahmen) Tageszeitungen, unveröffentlichte Diplom- oder Magisterarbeiten, Rezensionen, WWW-Dokumente, CD, CD-Rom oder Videos.

Diese Fülle an Literatur wurde und wird gewonnen durch die laufende Auswertung relevanter Originalquellen, Sichtung anderer Bibliographien und durch die Sekundäranalyse anderer Datenbanken.

Die Domain www.wiedervereinigung.de ist einfach und übersichtlich gestaltet, um lange Ladezeiten zu vermeiden, die Benutzung unabhängig vom verwendeten Browser zu machen und eine hohe Performanz bei Datenbankabfragen zu gewährleisten. Den Nutzern bieten sich zahlreiche Suchmöglichkeiten, z. B. nach bestimmten Autoren, Suchbegriffen im Titel, speziellen Schlag- oder Stichworten, Erscheinungsjahren oder Zeitschriften. Ein eigenes, nach Themenbereichen geordnetes Schlagwortverzeichnis erleichtert das gezielte Finden bestimmter Literatur. Diese Verschlagwortung wird laufend weiter ausgebaut und verfeinert. Die Suchroutinen sind ähnlich gestaltet wie bei anderen Datenbanken im Internet, so dass sich Nutzer schnell zurecht finden.

Das Format der Online-Literaturausgabe orientiert sich an wissenschaftlichen Zitierregeln. Die Suchergebnisse können bequem ausgedruckt oder auf den eigenen Rechner heruntergeladen werden. Eine umfassende Online-Hilfe erläutert den Umgang mit der Datenbank. Für Probleme bei Recherchen gibt es eine Email-Hotline.

Die Datenbank wird kontinuierlich weiter aktualisiert, ergänzt und korrigiert, wobei die Nutzer zur aktiven Mitwirkung aufgefordert sind. Für die Ergänzung oder Korrektur von Literaturangaben steht ein Online-Formular zur Verfügung. Updates der Datenbank im Internet erfolgen etwa halbjährlich.

Abgerundet wird die Internetpräsenz durch Informationen über die Datenbank, einige Buchtipps und natürlich eine umfangreiche Liste von Verweisen (links) zu anderen Online-Datenbanken und zu WWW-Seiten mit den Themen Wiedervereinigung, Wende, DDR usw.

Seit Juni 2006 ist wiedervereinigung.de Heimat für ausführliche Informationen zur Sächsischen Längsschnittstudie (www.wiedervereinigung.de/sls). Diese einzigartige sozialwissenschaftliche Untersuchung begleitet seit 1987 kontinuierlich eine Stichprobe junger Ostdeutscher auf ihrem Weg vom DDR- zum Bundesbürger. Mit mittlerweile 19 abgeschlossenen Erhebungswellen zählt die Studie zu den weltweit am längsten andauernden sozialwissenschaftlichen Erhebungen.

Als Interessenten dieser WWW-Seiten sind ausdrücklich nicht nur Wissenschaftler angesprochen, sondern z. B. auch Journalisten, Politiker und generell Thema deutsche Wiedervereinigung Interessierte.

Weitere Informationen gibt Ihnen:
PD Dr. rer. medic. Hendrik Berth
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden
Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Fetscherstr. 74
D-01307 Dresden
Tel.: 0351 4584028
Fax: 0351 4585526
Mobil-Tel.: 0177 6266963
Email: berth@wiedervereinigung.de

© 1999-2012 wiedervereinigung.de